Nach der Rallye ist für uns immer auch vor der Rallye. Gerade haben wir unsere Motorräder abgestellt und die Ausrüstung der letzten Woche abgeschnallt, da steht auch schon die Frage im Raum: Wo fahren wir nächstes Jahr hin?

Ein Jahr Vorbereitungszeit

In den nächsten knapp zwölf Monaten treffen sich die Rallyeplaner alle zwei Wochen. Es gibt so viel zu bedenken: Der Urlaub muss rechtzeitig und die neue Reise sorgfältig geplant werden. Wo wollen die Lionbikers hin, was möchten sie sehen, was ausprobieren? Wie viele Externe wollen wir mitnehmen?

Sobald wir wissen, wohin die Reise geht, werden die Arbeiten verteilt. Die Strecke muss vorher abgefahren werden, um vor Ort zu sehen, wo es gute Übernachtungsmöglichkeiten gibt und was bei der Streckenführung zu beachten ist. Die Lionsbiker, die als Guide eine Gruppe übernehmen wollen, werden geschult. Wertungsfahrten für die einzelnen Etappen werden geplant und bis ins kleinste Detail durchgesprochen. Pensionen, Gasthäuser und Hotels müssen angeschrieben und gefragt werden, ob sie unsere Gruppe beherbergen möchten.

Die Rallye wird bei den Behörden angemeldet. Bisher ist sie auch immer genehmigt worden. Wir achten darauf, alle Auflagen einzuhalten und immer ein positives Bild zu hinterlassen. Das trägt sehr dazu bei.

Zwei Monate vor der Rallye

Bereits sechs Monate vor unserem Event stellen wir den Termin auf unsere Homepage und verbreiten ihn über unsere verschiedenen Kontakte. Zwei Monate vorher wird es spannend, hektisch und interessant. Die Anmeldungen der Externen gehen ein, wir planen die Gruppen durch, die Motorräder gehen in die Inspektion, damit sie auch zuverlässig die Strecke schaffen.

Wenn es zwei Wochen bis zum Start sind, prüfen wir, wie das Wetter während unserer Fahrt werden wird. Zwar können wir nichts daran ändern, ob es regnet oder die Sonne scheint, aber wir können uns darauf einstellen. Gefahren wird bei jedem Wetter.

Es geht los

Dann ist der große Abfahrttag gekommen. Die Streckenposten fahren vor und beziehen ihre Positionen entlang unserer Strecke. Ein Blick in die Runde der Motorräder und Fahrer – Los geht’s!